Diskographie Barbara Kortmann



Inner Lights
Chamber Music for Flute

Werke von A. Vivaldi, J.Seb. Bach, M. Marais, G.F. Händel und C.P.E. Bach für Flöte, Cembalo und Streicher

Antonio Vivaldi (1678–1741)     
Concerto in D major, Op. 10, No. 3 “Il Cardellino”
    
Marin Marais (1656–1728)     
Les Folies d’Espagne
     
George Frideric Handel (1685–1759)     
“Meine Seele hört im Sehen”, HWV 207 from Neun Deutsche Arien, HWV 202–210
     
Antonio Vivaldi     
Concerto in G minor, Op. 10, No. 2 “La Notte”
     
Johann Sebastian Bach (1685–1750)     
Trio Sonata in C minor from The Musical Offering, BWV 1079     

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)     
Sonata in G minor for Flute and Harpsichord, BWV 1020     

George Frideric Handel     
“Süße Stille, sanfte Quelle”, HWV 205 from Neun Deutsche Arien, HWV 202–210

Barbara Kortmann, Flöte
Sabine Erdmann, Cembalo

Label: GENUIN
Bestellnummer: GEN 17457
Format: CD
Veröffentlichung: 9. Januar 2017

Hörbeispiel

(...) "Auch Barbara Kortmann, (...) , tat sich für das vorliegnede Barockprogramm mit versierten Originalklangspezialisten zusammen, lässt den Soloparts jedoch mit ihrer modernen Böhmflöte tonlich wunderschöne und musikalisch höchst sensible Interpretationen angedeihen. Im kammermusikalischen Spannungsfeld zwischen solistischem Wohlklang und den rhythmisch ungemein flexibel agierenden Begleitmusikern machen sogar Vivaldi-Dauerhits wieder Spaß"
FONO FORUM, Mai 2017

Virtuosität und Kantabilität
"... Barbara Kortmann spielt auf ihrer Debüt-CD ‘Inner Lights’ bei Genuin, virtuose und besinnliche Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach. Dabei will sie offenbar nicht mit purer Virtuosität glänzen, sondern sucht eben nach ‘innerem Licht’. Rasante Presto-Sätze gibt es zwar auch im Programm, aber besonders beeindrucken das mit viel Schwung vorgetragene Kantable sowie ein sehr gepflegter, wenn auch stets lebendig-wacher Klang. Es sind also durchaus spannende Interpretationen, und die beiden Hits ‘Il Gardellino’ und ‘La Notte’ werden jedem Ohr viel Freude machen (Genuin 17457)."
pizzicato, 12.03.2017 

Verführerisch flötet der Barock
(...) "Es ist ein schieres Wunder, was die gebürtige Münchnerin aus den Werken von Vivaldi, Marais, Händel und Bach herausholt: Virtuos, erregend, wie Silberpfeile in flirrender Luft kommen ihre Triller und Läufe. Agile Begleitungen, auch bei Vivaldi klein besetzt. Virtuos, herrlich unterhaltsam und, ja: beglückend!"
Wiener Zeitung, 14.02.2017 

Wenn die Flöte wie ein Vogel zwitschert

(...) "Jede Ruhe ist natürlich noch beeindruckender, wenn man ihr eine große Unruhe gegenüberstellt. Das wusste auch Vivaldi, der in seinem Flötenkonzert "La Notte" die Stille der Nacht mit wilden Einbildungen und unruhigen Träumen kontrastiert.
Aus diesem Gegensatz hat auch Marin Marais seine Variationen auf das berühmte Follia-Thema entwickelt – und das gibt Barbara Kortmann die Gelegenheit, mit ihrer Virtuosität zu beeindrucken. "
hr2, 24.01.2017 auch zum Nachhören 



Monika Csampai
Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Fax: +49 (0)89 - 150 37 76