Diskographie Duo Brüggen-Plank

Szymanowski

Works for Violin and Piano

Karol Szymanowski (1882–1937)

01-03 Sonata in D minor, Op. 9Allegro moderato. Patetico
04-06 Mythes. Three Poems for Violin and Piano, Op. 30 (1915)
07 Danse paysanne from the ballet Harnasie, Op. 55
08 La berceuse d'Aitacho Enia, Op. 52
09 Chant de Roxane from the opera Kong Roger
10-11 Nocturne and Tarantella in E minor, Op. 28

Duo Brüggen-Plank:
Marie Radauer-Plank , Violine
Henrike Brüggen, Piano

Label: GENUIN
Bestellnummer: GEN 17459
Format: CD
Veröffentlichung: 3. März 2017

Hörbeispiel 

(...) "Etwas von der impressionistischen Harmonik schwingt auch in jenem Doppelsatz „Nocturne und Tarantella“ aus dem Jahr 1915 mit, mit dem das deutsche Duo Marie Radauer-Plank (Violine) und Henrike Brüggen (Klavier) ein überfälliges Porträt des Kammermusikkomponisten Szymanowski abrundet. Neben der Sonate des 22-Jährigen gibt es die ebenfalls französisch aromatisierten drei Poeme „Mythes“ sowie Arrangements aus Bühnenwerken wie der Oper „Król Roger“, die von dem für Szymanowski so bedeutenden Geiger Pawl Kochánski stammen. Und was das ungemein facettenreiche Ausdrucksspektrum angeht, das von der aufgewühlten Sehnsuchtsgeste über das virtuos Brillante bis zur intim filigranen, auch von scheinbar 1001 Flageolettfarben aufgeladenen Sinnlichkeit reicht, sind die beiden Musikerinnen jetzt mehr als nur in ihrem Element. Sie beherrschen einfach die gesamte Palette eines sich gegenseitig inspirierenden Duo-Spiels, um wie aus einem Guss das Raffinement und Reizvolle, das Lyrische und Lebensbejahende dieser Musik einzufangen. Tolle bis große Musik, gespielt von zwei großartigen Musikerinnen."
RONDO, 20.05.2017 

(...) " Das Duo Planck/Brüggen stellt Szymanowskis klanglichen Feinsinn sehr schön heraus. Die Geigerin Marie Radauer-Plank zieht kristallklare melodische Linien, Schlichtheit und Sinnlichkeit kommen hier in glücklicher Art und Weise zusammen. Ein gelungenes Plädoyer für Musik von Szymonowski, die immer wieder mit ihrer Unverwechselbarkeit besticht."
FONO FORUM, Juni 2017

Im Sog der Mythen
(...) Mit ihrem sehr direkt aufgenommenen, schlanken und manchmal etwas hartem Klang besticht das Duo in dem von Volksmusik beeinflussten Danse paysanne durch besondere Intensität. (...)
Am betörendsten sind die Mythen-Drei Gedichte op.30; eine impressionistische Violinsonate mit hier gehauchten, dort robusten Anklängen an Debussy, in deren Sog Brüggen-Plank unwiderstehlich ziehen."
Crescendo, Juni/Juli/August 2017

Ein Leben lang komponiert für die Violine
(...) " Das seit zehn Jahren zusammen spielende Duo Brüggen und Radauer-Planck kann sowohl die vielfältigen Schattierungen als auch die intensiven Welten des Szymanowski problemlos dem Hörer verdeutlichen. Beide Solistinnen haben schon eine vielschichtige Laufbahn aufzuweisen und gewinnen damit selber allerlei Inspirationen für ihre eigenen Interpretationen."
pizzicato, 09.05.2017 

(...) "Un très beau disque,  que l’on doit à un duo de jeunes musiciennes : la violoniste Salzbourgeoise, et la pianiste allemande Henrike Brüggen. Elles jouent ensemble depuis 2007 et les voici donc au disque dans un programme réjouissant qui nous montre la variété et surtout l’invention des oeuvres pour violon et piano de Szymanowski.
Des oeuvres nées d’une amitié avec le violoniste Paul Koschainski , il jouait souvent avec lui,  - Il recevait d’ailleurs des conseils de cet ami violoniste". (...)
France MUSIQUE - EN PISTES !, 07.04.2017

Elektrisierende Werkschau
(... ) Mit hochmusikalischen Interpretationen legt das Duo Brüggen-Plank ein berauschendes Plädoyer für sein kammermusikalisches Schaffen vor. (...)
In exzellentem Zusammenspiel meistert das Duo die spieltechnischen Anforderungen, die dynamischen Schattierungen und dramatischen Ausdrucksgehalte werden bestens eingefangen, und immer wieder rufen ausgedehnte Arpeggien und scharfe dynamische Kontraste beider Musikerinnen ein gleichsam symphonisches Klangvolumen hervor. (...)
Die späten Werke sind von ganz anderer Klangästhetik, in denen Szymanowski eine nationalistisch ausgerichtete Musik begründete und Inspiration aus der Volksmusik schöpfte. Er stilisierte folkloristische Elemente und vermied fortan eine dichte Chromatik und komplexe Strukturen, ohne sich jedoch vor zeitgenössischen Kompositionstechniken zu verschließen. Mit dem späten 'Bauerntanz' wird die Werkschau über Szymanowskis faszinierende und facettenreiche Violinkompositionen vervollständigt."
Klassik.com, 15.04.2017 

(...) "Das Spektrum in den Epoche machenden "Mythen" op. 30 ist von atemberaubender Farbigkeit, die frühe Sonate op. 9 wird als Suche nach einem eigenen kompositorischen Tonfall ernst genommen. Neben Nocturne und Tarantella op. 28 und der "Berceuse d'Aitacho" op.52 begeistern auch die Bearbeitungen aus dem ballet "Harnasie" und aus der Oper "König Roger"."
nmz, April 2017 

Wenn Szymanowski an die Geige denkt
"Noch ganz romantisch getönt ist die d-Moll-Sonate Karol Szymanowskis. In den "Mythes" stellen sich expressionistische Züge ein, die "Berceuse d‘Aitacho" ist ein viereinhalbminütiges Wunder an zarter Abgründigkeit. Die Geigerin Marie Radauer-Plank und die Pianistin Henrike Brüggen haben das Werk des Polen für Violine und Klavier maßstabsetzend eingespielt in wunderbarer Balance aus fast orchestraler Fülle am Klavier und leuchtender Violinvirtuosität. Unverzichtbar!"
Wiener Zeitung, 16.03.2017 

CD-Tipp
(... ) "Szymanowski ist den beiden exzellenten jungen Musikerinnen ganz offensichtlich ein Anliegen. Ihre Liebe und Begeisterung spricht aus jedem Ton dieser wunderschönen, technisch makellosen, vor allem aber hochmusikalischen Interpretationen. Karol Szymanowski hat ein solch fulminantes Engagement mehr als verdient."

AUDIO 
BR Klassik, 07.03.2017 


"Doch auch junge Musiker können wunderbar ausdrucksintensiv, klangfarbenreich, fantasievoll und neugierig sich musikalischer Wahrheit nähern. (...) Die Aufnahmen zeugen von leidenschaftlicher Hingabe und einem direkten Sinn für diese hochartifizielle Musik."
Süddeutsche Zeitung,20.02.2017

 



Monika Csampai
Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Fax: +49 (0)89 - 150 37 76