Biographie: Konstantin Scherbakov

Als einen der "fähigsten, mutigsten und interessantesten Musiker dieser Tage" bezeichnet ihn der Kritiker Peter Cossé. Nicht umsonst zählt der aus dem fernen Sibirien stammende Konstantin Scherbakov (geb. 1963) mittlerweile zur Top-Riege international gefeierter Pianisten. (Foto: Karl Scheuring)


Längst erstrecken sich Konstantin Scherbakovs künstlerische Aktivitäten weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus. Seit 1992 wohnt der Pianist mit seiner Familie in der Schweiz. Daraus bewältigt der unermüdliche Künstler ein riesiges Pensum seiner Aktivitäten. Auftritte bei wichtigen Festivals (u.a. Salzburg, Frankfurt, Bad Kissingen, Bregenz, Luzern, Lugano, Schubertiade und Klavierfestival Ruhr), Radio- und Fernsehaufnahmen (u.a. für ARD, SF, Radio France Musique, Radio DRS 2, BBC), Recitals sowie Konzerte mit Orchestern in aller Welt sind an der Tagesordnung. In der Saison 2002/2003, feierte der Pianist mit seiner Rachmaninoff 2003 Celebration weltweit den 130. Geburtstag wie 60. Todestag des Komponisten. Es folgten u.a. Aufführungen aller Klavierkonzerte Rachmaninoffs mit verschiedenen Orchestern, wie dem Russischen Staatlichen Philharmonischen Orchester auf einer grossen Großbritannien-Tournee, mit dem Haifa Symphonischen Orchester sowie mit dem Orchestra dell' Arena di Verona, mit dem Singapore Symphony Orchestra und dem Georges Enescu Philharmonischen Orchester. Recitals führten ihn nach Japan, Israel, den Libanon, die Schweiz, Deutschland, Italien und Neuseeland.

Sein beachtliches Repertoire umfaßt etwa 50 Klavierkonzerte und dieselbe Anzahl von Soloprogrammen. Es reicht von Bach bis J. Strauß und Scriabin, von Beethoven bis Medtner, Respighi und Schostakowitsch.

Auch im Bereich CD-Einspielungen setzt der energiegeladene Musiker Maßstäbe. Kein anderer Pianist seines Alters kann eine vergleichbare Fülle prämierter Schallplatten aufweisen. Als einer der ersten Künstler wird er für die begehrte Debütreihe von EMI Classics engagiert. Inzwischen ist Konstantin Scherbakov einer der Key-Artists des Labels "Naxos" und hat in den letzten Jahren 25 CDs für «Naxos» und «Marco Polo» eingespielt. Beim Label Marco Polo sind die ersten sechs CDs eines gigantischen, auf fünfzehn CDs geplanten Projekts erschienen - die Einspielung des gesamten Klavierwerk von Leopold Godowsky. Die fünfte Folge des eindrucksvollen Unterfangens erhält den «Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2001». Ebenfalls 2001 wird Scherbakovs Einspielung von 24 Préludes und Fugen von Schostakowitsch mit dem Cannes Classical Award ausgezeichnet. Damit reiht sich Scherbakov in die Gewinnerriege so illustrer Vorgänger wie Ashkenazy, Brendel und Uchida. 1995 wird er zum «BBC International Artist» ernannt. 2003 - 2006 Konstantin Scherbakov u.a. das komplette Konzertrepertoire Rachmaninoffs und Tschaikowskys mit dem Russischen Staatlichen Akademischen Symphonieorchester und mit den Moskauer Philharmonikern auf. Zu seinen jüngsten CD-Erscheinungen zählen die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven in der Bearbeitung von Franz Liszt (die Fortsetzung des äußerst erfolgreichen Projekts der gesamten Symphonien, die nun auch als Box bei Naxos erschienen sind), Volume 6 des Gesamtwerks von Leopold Godowsky, Werke von Schostakowitsch und Sonaten von Scarlatti, sowie die Klavierkonzerte von Rachmaninoff (2. und 3.) und Tschaikowsky (1. und 3.).

Im Augst 2005 brilliert Scherbakov mit zwei Klavierabenden bei den Salzburger Festspielen: "Besser kann man Schostakowitsch nicht spielen!" beschreibt der Kritiker Christoph Irrgeher die beiden Konzerte in Salzburg (Die Presse 10.8.2005). QUINTESSENZ Artists, Stand: März 2006


Monika Csampai
Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Fax: +49 (0)89 - 150 37 76