Diskographie Jennifer Lim

Duos für Oboe und Piano
Werke von Schumann,  Ludwig, Poulenc und Haas


         Robert Schumann (1810–1856)     
1-3    Three Romances for Oboe and Piano, Op. 94 (1849)     

         David Ludwig (*1972)     
4-10  Pleiades: Seven Microludes for Oboe and Piano (2005)     
    

          Francis Poulenc (1899–1963)     
11-13  Sonata for Oboe and Piano, FP 185 (1962)     
    

          Pavel Haas (1899–1944)     
14-16  Suite for Oboe and Piano, Op. 17 (1939)     
    
 
Jennifer Lim, Klavier
Katherine Needleman, Oboe

 
Label: GENUIN
Bestellnummer: GEN 16407
Format: CD
Erscheinungstermin: 5. Februar 2016

(...) "Dennoch kommt viel Aufrührerisches, Zerstörerisches und Zorniges durch die beiden Rohrblätter an das Ohr des Hörers, das Klavier zertrümmert die Melodiebögen oft brutal und vehement. Unter die Haut gehende Klänge also, die in Richtung Paul Hindemith gehen und die Needleman und ihre Partnerin Lim in ihrer Erbarmungslosigkeit bestens umsetzen."
das Orchester, 09/2016 

Jennifer Lim begleitet fulminant. Eine Sternstunde!
Wiener Zeitung, 11.08.2016  

"... die musikalische Seite, die ganz wesentlich vom intensiven, traumwandlerisch sicheren Dialog zwischen Oboe und Klavier geprägt ist. Vor allem die vorzügliche koreanisch-kanadische Pianistin Jennifer Lim setzt hier mit unglaublicher Intensität die Akzente."
FONO FORUM, April 2016


Mozart Piano Sonatas
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)


01-03 Sonata No. 16 in C major, K. 545
04-06 Sonata No. 11 in A major ("Alla Turca"), K. 331
07-09 Sonata No. 12 in F major, K. 332


Jennifer Lim, Piano

Label: GENUIN classics
Bestellnummer: GEN 15371 (Vertrieb Note 1)
Format: CD
Veröffentlichung: 1. September 2015

Hörbeispiel 

 


"Hingabe, Erfahrung, Reflexion und vor allem Respekt verhindern, dass bei Jennifer Lim drei der bekanntesten Mozart-Sonaten routiniert oder gar banal-oberflächlich klingen. (...)
Sie hat ein ausgeprägtes Feingefühl und eine genaue Intuition für den Subtext, besser: die Anmut in der Gestik. So bringt sie Intensität ins Andante grazioso der Sonate Nr. 11, in dem sie Motive symmetrisch in konstantem Puls gestaltet, wobei sie passende Akzente setzt. (...)
In jeder Hinsicht ist ihr Mozart-Album, gerade weil dessen Musik hier in unmittelbarer Empathie und makellosen Formen wahrgenommen werden kann, eine kleine Sensation."
Piano News, Mai/Juni 2016


"Exquisite! (...)
The quality of the engineering is outstanding. (...) this is a stimulating recording that is worthwhile hearing."
Fanfare by Radu A. Lelutiu, 2/10/2016

(...) "Wie kräftig und adrett zugleich Jennifer Lim zu spielen weiß, zeigt sich imSchlusssatz, jenen 1 /1/2 Minuten luftiger Derbheit, die erfahrungsgemäß den häuslichen Spielern dieser „facile“-Sonate gar nicht so leicht von der Hand gehen. „Andantino grazioso“ ist das Thema der A-Dur-Sonate überschrieben. Lim nimmt es mit großer rhetorischer Vorsicht, eher zögernd, vielleicht mit Ehrfurcht vor dem (...) bewunderten Meister."
Klassik heute.de, 08.01.2016 

Schönklang mit Mozart
(...) " Die Pianistin vertritt ein sehr eindeutiges Bild von Mozart, ihr Spiel ist durchgehend äußerst zart und stets dem geordneten Wohlklang verpflichtet. Jede Stimme wird hörbar durch die präzise Fingerarbeit, die die aufbrausendsten Läufe wie ein leichtes Windspiel erscheinen lassen. So lädt Mozarts Musik unter den Fingern Jennifer Lims direkt zum Träumen ein, so wohl fühlt sich der Hörer in den kristallinen Strukturen." (...)
The New Listener, 27.10.2015 

(...) "Die Zartheitund Vollkommenheit, mit der sie die allseits bekannten Stücke ausgestaltet, indem sie jeden Harmoniewechsel auskostet und wunderbare Bögen kreiert, zeugen davon, dass die Musik selbst jedes Mal zur Künstlerin spricht, wenn sie sich bei ihrer Interpretation in den Tönen versenkt. Beim Hören der Aufnahme ist es fast so, als würde man Zeuge eines Dialogs zwischen Jennifer Lim und Mozart selbst. Und diese Magie überträgt sich auf den Zuhörer: Man kann die Aufnahme der wohlbekannten Mozart-Sonaten noch so oft hören, sie wird einfach nicht langweilig"
Crescendo, September/Oktober 2015

Temperamentvoll
"Die koreanisch-kanadische Pianistin Jennifer Lim hat gut zugehört, wenn Interpreten Mozart auf dem Fortepiano gespielt haben. (...) Sie hat so manches aus der historischen Aufführungspraxis übernommen und es mit ihrem Temperament aufgeladen wie ein Hochleistungs-Akku.
pizzicato, 20.09.2015 


Frédéric Chopin (1810-1849)
Sonate Nr. 2 op. 35 b-moll
Grave
Scherzo
Marche Funèbre
Finale: Presto

Sergei Rachmaninoff
Acht Etudes-Tableaux op. 33
No. 1 in F Minor
No. 2 in C Major7
No. 3 in C Minor
No. 4 in D Minor
No. 5 in E-flat Minor 10
No. 6 in E-flat Major
No. 7 in G Minor
No. 8 in C-sharp Minor

Jennifer Lim, Klavier

CD Greenhouse 1022 (2008)

Audio



Monika Csampai
Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Fax: +49 (0)89 - 150 37 76