Biographie Spencer Myer

"Spencer Myer bricht alle Grenzen" titelte kürzlich der Knoxville News-Sentinel und fuhr fort mit den Worten: "... das Einzige womit Myer geizte war eine theatralische Bühnendarstellung." Myer erhält auch international hervorragende Kritiken für seine leidenschaftlichen, aufrichtigen Konzert-Auftritte und etabliert sich als einer der außergewöhnlichsten jungen Pianisten seiner Generation.

Neben dem ersten Preis beim Wettbewerb des Christel DeHaan Classical Fellowship des Amerikanischen Pianistenverbands 2006 gewann er außerdem mit Höchstpunktzahl die beiden Sonderpreise des Wettbewerbs für Kammermusik und Liedbegleitung. 2004 erhielt er den ersten Preis beim zehnten UNISA-Klavierwettbewerb in Pretoria, Südafrika, ergänzt durch den Spezialpreis für die beste Bach-Darbietung und die beste Interpretation eines Auftragswerks. Im Rezitalwettbewerb kam er bis ins Semifinale und die Konzerte konnte er im Finale beide für sich entscheiden. Der junge amerikanische Pianist machte als Preisträger zahlreicher Wettbewerbe in der internationalen Musikszene auf sich aufmerksam, wie z.B. 2005 in Cleveland und beim Busoni-Wettbewerb in Bozen (wo er außerdem den Publikumspreis erhielt), 2004 in Montreal und 2003 in New Orleans. Als ein Absolvent der Juilliard School, wo er mit Julian Martin studierte, wurde er im Jahre 2002 und 2000 außerdem mit dem ersten Preis des Heide Hermanns- und dem internationalen Grace Welsh-Klavierwettbewerb ausgezeichnet. Während seiner Studienzeit am Oberlin Musikkonservatorium erhielt er den Dean's Talent Award, den John Elvin und Fuastina Hurlbutt Klavierpreis, den Kaufmann-Kammermusik-Preis, den Piano Departement Accompanying Award und den Ernest Wilkins Academic Award. 2000 wurde ihm ein Vier-Jahres-Stipendium der Jacob K. Javits Stiftung vom U.S. Departement of Education zuteil.
Myers Konzertauftritte haben ihn durch Nordamerika, Kanada, Europa, Afrika und Asien geführt und wurden in WQXR in New York, auf WHYY in Philadelphia, auf WCLV in Cleveland und WFMT in Chicago im Radio übertragen.
Er arbeitete bereits mir Dirigenten wie Jahja Ling, Victor Yampolsky, Nicholas Cleobury, Jaques Lacombe, Arjaan Tien, Maurice Peress und Klauspeter Seibel und mit so renommierten Orchestern und Ensembles wie dem Cleveland Orchestra, dem Orchestre Symphonique de Montreal, dem Indianapolis Kammerorchester, den Luisiana Philharmonic und dem Pacific Blair String Quartett. Myer gab sein Asien-Debüt in Bejing mit dem chinesischen National Symphony Orchestra. Als ein Resultat des UNISA-Wettbewerbs spielte er im Mai 2005 eine Konzerttournee in Südafrika, wo er als Solist der fünf Beethoven-Konzerten zusammen mit dem Kammerorchester Südafrika zu hören war.
Selbst bereits ein eifriger Unterstützer der Ausbildung junger Musiker, war Myer ein gern gesehener Gast-Künstler bei Workshops für Studenten und Lehrer, einschließlich der Goshen College Piano Workshops in Indiana und am Konservatorium in Texas für junge Künstler in Dallas; außerdem unterstützte er die Fakultät des Baldwin-Wallace College Conservatory of Music in Ohio. Als ein Verfechter zeitgenössischer Musik und interdisziplinären Kunstschaffens, hat er mit dem ICE (International Contemporary Ensemble) von Chicago und New York, mit dem Dance Kaleidoscope von Indianapolis, dem Ohio Dance Theatre und dem New Yorker New Triad For Collaborative zusammengearbeitet und trat außerdem in der Composers and Choreographers Serie der Juilliard School auf. Seit dem Gewinn des Marilyn Horne Stiftungspreis im Jahre 2000 ließ sein wachsender Ruf als Sänger-Begleiter künstlerische Partnerschaften mit Sängern wie Nicole Capell, Erin Wall, Jill Grove, Steven Stolen, Anton Belov, Meagan Miller und Erika Wüschner entstehen und erhielt Unterstützung durch Organisationen wie die Marilyn Horne Stiftung, das Meridian Song Project in Indianapolis, das Vocal Art Resource Network in Ohio und der New Yorker Piatigorsky Stiftung.
Unter Spencer Myers früheren Lehrern sind unter anderem Peter Takács, Joseph Schwartz, Christina Dahl, Robert Mayerovitch, Coren Mino und Ju-Ying Song. Im Sommer 1998 studierte er an der Santa Barbara Musikakademie des Westens mit Jerome Lowenthal, 2000 kehrte er zurück, um dort mit dem bekannten Klavierbegleiter Warren Jones und der Mezzo-Sopranistin Marilyn Horne Gesangsbegleitung zu studieren. Außerdem verbrachte er einige Sommer am Baff Centre für Kunst in Kanada, dem Bowdoin Festival in Maine, dem Centro Studi Italiani in Italien und dem New Millenium Piano Festival in Spanien. Im Mai 2005 erhielt Myer seinen Doktortitel der Musischen Künste an der Stony Brook Universität.
In der Saison 2005/2006 gab Spencer Myer sein Rezital-Debüt in Philadelphia, sein Symphonie-Debüt in Indianapolis, wiederholte Engagements mit dem Haddonfield und Southeast Iowa Symphonikern und kehrte nach Südafrika zurück, um mit den beiden Ravel Konzerte in Kapstadt und Durban aufzutreten. Als ein Gewinner der National Auditions 2003 hat Myer einen Platz auf der renommierten Liste des Astral Artisitc Services in Philadelphia und das Label Dimension Records veröffentlichte seine Aufnahmen mit Musik des Clevelander Komponisten Frederick Koch. Für 2007 steht eine Veröffentlichung beim Label Harmonia Mundi an.


Monika Csampai
Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Fax: +49 (0)89 - 150 37 76