Foto: Irina Jacumet

NEUIGKEITEN

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Spotify Social Icon
  • Instagram
  • Youtube
  • LinkedIn Social Icon
Schlagwörter

Das outrierte Cover dieser „Festas suramericanas” mit brennenden Noten und Messerwurf lässt befürchten, es mit jener aufdringlichen Zappeligkeit zu tun zu bekommen, die Musiker angesichts lateinamerikanischer Werkprovenienz zu befallen pflegt. So klingen viele Fassungen der packenden ersten Sonate von Alberto Ginastera motorisch reichlich überdreht. Andreas Woyke aber findet gerade in den Ecksätzen eine souveräne Balance zwischen ihrem Drängen und der noch fas...

"Andreas Woyke ist mit dieser Musik zweifellos sehr vertraut. Die zuweilen recht vertrackten, aber immer außerordentlich vitalen Rhythmen sind wie gemeißelt, ohne mechanisch zu wirken. Immer wieder entfesselt Woyke wahre Rhythmus-Orgien, die das vibrierende Lebensgefühl der Südamerikaner eindrucksvoll wiedergeben. Gleichzeitig sorgt ein waches Klangsensorium dafür, dass selbst die tubulentesten Passagen eines so extremen Stückes wie "Rudepoema" eine strikt dur...

Es ist wirklich ein neues und Hörgewohnheiten neu ordnendes Hörerlebnis, Werke "alt und "neu" in engem Spannungsbogen zu erleben. Woykes Kompositionen sind flächige Werke, Klangteppiche, die sich überlagern, mit Melodiestücken und rhytmischen Mustern spielen, dynamisch an- und abschwellen und durch den Quintenzirkel vagabundieren. Assoziationen zu Jazzereignissen wie Keith Karretts Köln Concert bzw. Grenzgängerkonzerten leuchten auf. Erfrischend anders.

"Zwei zeitgleich entstandene, aus der brasilianischen bzw. argentinischen Folklore gespeiste Tanzsuiten bilden den bildmächtigen, pulsierenden Rahmen für Villa-Lobos' unspielbare, exzessiv-wilde Rudepoema-Fantasie, die hier noch gefährlicher und archaischer klingt als Strawinskys "Sacre", während in Ginasteras erster Sonate argentinische Musiktraditionen komplex in moderne Satztechniken eingearbeitet sind. Mit phantastischem Timing und orchestraler Wucht entfa...

"Jetzt hat der 52-jährige Grenzgängner zwischen Jazz und Klassik ein Soloalbum mit je zwei Schlüsselwerken der südamerikanischen Klassiker Heitor Villa-Lobos und Alberto Ginastera zu einem gigantischen Feuerwerk des entfesselten Rhythmus gebündelt und brilliert mit überwältigender Technik und Ausdruckskraft. Zwei zeitgleich entstandene, aus der brasilianischen bzw. argentinischen Folklore gespeiste Tanzsuiten bilden den bildmächtigen, pulsierenden Rahmen für V...

November 28, 2018

"Under the somewhat prosaic Hispano-Portuguese composite title ‘Festas Suramericanas’ Andreas Woyke delivers samples of little known or hardly recorded South-American piano music, interpreted with such committed passion and affection that it must be a top choice amongst the few existing recordings.
(...)
With this third solo album for ARS Produktion Andreas Woyke proves what an all-round artist he really is, spanning his imaginative and cultured wings even wid...

November 26, 2018


Unten den von der ICMA-Jury nominierten 319 Veröffentlichungen für den Award 2019 befinden sich auch vier CDs von Quintessenz-Künstlern in den Bereichen:

VOCAL RECITAL
Das Lyrische Intermezzo
Schumann: Lieder
K. Sander, C. Obonoya, U. Sander
Ars Produktion
38547

SOLO INSTRUMENT
Festas Suramericanas
Villa-Lobos: Ciclo Brasileiro + Rudepoema
Ginastera: Piano Sonata No. 1 + Danzas Argentinas
Andreas Woyke
Ars Produktion
38260

CONCERTOS

Khachaturian: Piano Conc...

"Auch der Pianist Andreas Woyke pflegt den berühmten Blick über den Tellerrand der Genres und Epochen. Egal ob Klassik, Romantik oder Jazz und zeitgenössische Tonsprache, unter Woykes Händen werden die unterschiedlichen Stile gerne mal eins miteinander. In diesem Sinne geraten auf seiner Super-Audio-CD viele eigene Schöpfungen in einen produktiven Dialog mit der Klaviermusik Chopins, jeweils im ständigen Wechsel. (...)

Machen wir also den Selbstversuch in Ech...

"Beide (Anmerk. Heitor Villa-Lobos und Alberto Ginaster) eher für ihre Orchesterwerke bekannten Komponisten sind hier mit je zwei Werken vertreten, die den geneigten Klaviermusikliebhaber sofort für sie einnehmen wird.
Der Brasilianer Villa-Lobos (1887-1959) und der Argentinier Ginastera (1916-1983) wurden beide von der Europäischen Avantgarde beeinflusst, der Stärke ihres individuellen Ausdrucks und ihrer tonalen, auf Kommunikation bedachten musikalischen Spr...

October 21, 2018

"Fünf sehr persönlich interpretierte Chopin-Kompositionen (1. Ballade, 1. Scherzo, 1. Polonaise, Fantaisie-Impromptu und Mazurka op. 24,2) werden Woykes eigenen, jazzbeeinflussten Kompositionen gegenübergestellt. Eine unkonventionelle Platte von solidem künstlerischem Wert."

Zur CD-Besprechung

 





 

October 9, 2018

VÖ 05.10.2018 beim Label Ars Produktion (Vertrieb Note 1),
Bestell-Nr.: ARS 38 258

Andreas Woyke über seine neue CD «Braiding Chopin»
"«Braiding Chopin» lässt sich als Fortsetzung meines Solo-Debut-Albums «Braiding Bach» betrachten. Kompositionen des polnischen romantischen Klavier-Grossmeisters stehen in Interaktion mit meinen eigenen Kompositionen und bilden gemeinsam ein dramaturgisches Gesamtkunstwerk. Expressiv und kontemplativ - und somit ebenfalls ein Sp...

September 25, 2018

"Der ‘Ciclo Brasileiro’ von Heitor Villa-Lobos beginnt mit zwei impressionistischen Stücken, ‘Plantio do caboclo’ und ‘Impressoes seresteiras’. Danach explodiert die Musik in einer Festmusik und einem frenetischen Tanz. Mit unglaublicher Virtuosität und ungestümem Drängen entfacht Andreas Woyke in seinem Klavier eine elektrisierende Musik, die den Teufel in der Hölle erschrecken dürfte.

Doch es kommt noch dramatischer in ‘Rudepoema’ (Wildes Gedicht, auch Rauh...

September 1, 2018


„Meine weltweiten Konzertreisen haben mich immer wieder nach Südamerika geführt und ich habe diesen Kontinent dadurch in vielen Facetten kennen-, schätzen- und liebengelernt.


Hatte ich durch meine argentinischen Lehrer in der Jugend bereits einen Bezug zu Ginastera, der mich von Anfang an faszinierte, so erschloss sich mir Villa-Lobos erst durch meine besondere Liebe zu Brasilien. Die Faszination für die kompromisslose, im Gegensatz zu Ginastera völlig unakad...

Please reload

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Email: info@quint-essenz.com 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Spotify Social Icon
  • Instagram
  • Youtube
  • Pinterest Social Icon

© 2017 Quintessenz