DSC_0455breit.jpg

NEUIGKEITEN

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Spotify Social Icon
  • Instagram
  • Youtube
  • LinkedIn Social Icon
Schlagwörter


"Mandoline und Fortepiano? Der erste Gedanke: eine ungewöhnliche Kombination! Ein Lauten- und ein Saiteninstrument, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: hier der zarte, zumeist gezupfte, zuweilen aber auch heftig tremolierende Klang einer Mandoline, dort der kernigere, sehr wandlungsfähige Klang eines historischen Flügels. Kann das überhaupt zusammenpassen? Es muss sogar zusammenpassen, denn was Anna Torge und Gerald Hambitzer auf dieser CD zu Gehör b...

"Bei der Sonata con Variazione in c-major sind es wiederum gut ausgeformte Triller und wundervolle Läufe die den Zuhörer begeistern. (...)

Sehr schön ausgeformt dann das Rondo, Allegretto in d-major von Ludwig van Beethoven. Grandios zum Ende dann die Interpretation der Andate con Variazione in d-major von Ludwig van Beethoven. Wegen dieser mitreißenden Interpretation lohnt sich der Kauf dieser CD."

Zur CD-Besprechung

"Selten habe ich einer Aufnahme barocker Kammermusik so gespannt und mit so viel Vergnügen gelauscht.

„Überraschend ist der so homogen klingende Dialog der beiden in der Tonerzeugung so unterschiedlichen Instrumente.“ So beschreibt Prof. em Marga Wilden Hüsgen in ihrem Einführungstext das virtuose wie klangsinnliche Wechselspiel zwischen Mandoline und Violine in Vivaldis Konzert B-Dur für Mandoline (solo), Violine (solo), 2 Violinen, Viola, Violoncello und Laut...


"Das Spiel von Anna Torge ist souverän, und in Gerald Hambitzer hat sie einen Begleiter, dessen Klavierspiel viel Flair hat.
Die Sonaten von Gabriele Leone (1727-1790) und Porto Feliziano (1793-1863) sind äußerst unterhaltsam, ohne es in den langsamen Sätzen an Innerlichkeit und Reflexion fehlen zu lassen. In den hier zu hörenden Interpretationen ergibt das ein zartes und subtiles, aber auch melancholisches Musizieren, mit dem immer sonnigen Schimmern der Man...

September 18, 2018

Mandolinen-Virtuosin und Klangzauberin Anna Torge veröffentlicht mit „Mandolino e Fortepiano“ eine weitere Referenzaufnahme mit ihrem Lieblings-Instrument, diesmal eine vierchörige Mandoline von Giuseppe da Maria, Neapel um 1770. Zusammen mit Gerald Hambitzer an einem Fortepiano von Louis Dulcken, München 1793 zaubert sie nie gehörte Klänge. Hinreissend!

Mandolino e Fortepiano
Beethoven - Hummel – Feliziano

 

Hummel
Grande Sonata C-Dur op. 37

Leone
Sonate A-Dur...

"Seit Avi Avital der Mandoline das Rampenlicht zurückerobert hat, lässt das Instrument wieder aufhorchen. So auch in den Händen Anna Torges, die mit Barockgeigerin Mayumi Hirasaki vergessene Werke der Vivaldi-Zeitgenossen Carlo Arrigoni und Ranieri Capponi ausgegraben hat: Schlicht und doch reizvoll, keine ganz große Kunst und doch die Entdeckung wert. Zumal die Münchnerin die lyrische Note gar bezaubernd zu zupfen weiß und auch das Ensemble Il
cantino die Int...

"Die Mandoline ermöglicht es Anna Torge darüber hinaus, bislang unbeackertes musikalisches Terrain aufzuspüren. So habe es für sie großen Reiz, die Mandoline mit anderen Instrumenten zusammenzubringen und so neue Klangbilder entstehen zu lassen.
Die heute bekanntesten Werke für Mandoline aus der Epoche des Barock hat Antonio Vivaldi komponiert. Mit ziemlicher Sicherheit beherrschte er das Instrument auch selbst. Anna Torge spielt auf der CD die exakte Kopie ei...

"Das besonders Faszinierende an diesen Aufnahmen ist Anna Torges überraschend kantables, feinst artikuliertes, melodisch und harmonisch bewusstes Spiel, wie dies auf einem Zupfinstrument äußerst selten der Fall ist. Natürlich muss der Hörer dem auch mit seiner ganzen Sensibilität folgen, um den Unterschied zu dem, was gewöhnlich ist, wahrnehmen zu können. Dafür wird er vor allem in den langsamen Sätzen mit bezaubernder Lyrik belohnt."

March 23, 2018


Konzerte, Sonaten und Trios von
Antonio Vivaldi , Carlo Arrigoni, Johann A. Hasse und  Ranieri Capponi

Veröffentlichung am 26. März 2018 beim Label cpo (Vertrieb Note 1)
Bestellnummer: 3860280



Auszug aus dem Booklet
„Die italienischen Komponisten des Barock, allen voran Antonio Vivaldi, bedachten in ihrem reichen kompositorischen Schaffen oftmals auch die kleinen Instrumente der Lautenfamilie. Heute wird die Kleinlaute einheitlich als Barockmandoline, selte...

Please reload

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz