DSC_0455breit.jpg

NEUIGKEITEN

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Spotify Social Icon
  • Instagram
  • Youtube
  • LinkedIn Social Icon
Schlagwörter

"Er hat schon manche Schätze gehoben, vergessene, wertvolle, originelle.
Nun präsentiert der französische Pianist Cyprien Katsaris eine "chronologische Odyssee". Der Name ist Programm: Chronologisch schreitet Katsaris im Auswahlverfahren das Leben Beethovens ab, von sehr frühen bis zu den letzten Werken. Gleichzeitig ist es kein gradlinger, sondern ein kurvenreicher Weg. Ausgehend von einigen Marksteinen wie der ersten Sonate aus op. 2, der "Pathétique" und de...

"....für Fans hingegen ist die Beethoven-Odyssee, die Cyprien Katsaris auf sechs CDs unternimmt. Sie führt ihn von den grossen Klaviersonaten über Raritäten und Gelegenhaitswerke bis hin zu Arrangements von Kammermusik Beethovens durch den Komponisten selber oder durch Kollegen wie Cerny, Diabelli, Saint-Saëns, Mussorsky oder Richard Wagner."
 

"Was an seinem Spiel besticht, ist die Anschlagkultur, denn man könnte anhand vieler seiner Aufnahmen meinen, dass Katsaris eher ein Pianist für das Hochviruose ist. Diese vorschnell gefasste Meinung kann er in jedem Moment aushebeln. Katsaris weiß um die klassische Spielweise, weiß, wie viel Rubato man einsetzen kann, ohne das Werk zu verändern. Die "Musik zu einem Ritterballet" woO1 schrieb Beethoven im Jahr 1791. Und der Pianist vermag hier die Charakterzüg...

"Der französische Pianist und Komponist Cyprien Katsaris stellt auf 6 CDs in chronologischer Reihenfolge Werke von den ersten bis zur letzten Kompositionen von Ludwig van Beethoven vor. Das waren „Neun Variationen über einen Marsch von Dressler“ (1782) des 12-jährigen Komponisten und ein Musikalischer Scherz „Wir irren allesamt“ WoO 198 vom 3. Dezember 1826 bzw. die Skizze zu einem „Streichquintett in C-Dur“ in einer Bearbeitung für Klavier von Anton Diabelli....

"This collection by Cyprien Katsaris comes as a welcome antidote to the boxsets of complete works, the complete this and the complete that (incidentally, it is 35 piano sonatas, not 32, if we include the three early sonatas, WoO47). It might also be seen as an addendum to Rob Cowan’s masterly survey of wellknown Beethoven works in lesser-known recordings which appeared in the April edition of this magazine. The FrenchCypriot virtuoso is accustomed to thinking...

"Cyprien Katsaris spielt Ludwig van Beethovens Klaviermusik in einer chronologischen Gesamtaufnahme. Mit Originalwerken und Transkriptionen für Klavier."

Zum Nachhören

"Der Pariser Pianist, Komponist, Philosoph, Archivar, Musikclown, Zeitreisende und Scientologe Cyprien Katsaris, der sein eignes Label unterhält, hat, als Nachtrag zum früh vollendeten Beethovenjahr, auf einem wundervoll rund und satt tönenden Bechsteinflügel noch einmal hochvirtuos die ganze musikalische Laufbahn Beethovens nachgezeichnet:
„Beethoven. A chronological Odyssey“ heißt diese sensationelle 6-CD-Box (Piano21/Naxos). Man findet hier alles, was anson...

"Cyprien Katsaris is always eager to play original programmes, so it was to be expected that he would make a highly original contribution to the Beethoven Year. On 6 CDs he plays 41 works in chronological order, from the 11-year-old’s Dressler Variations to the Musical Joke of 1826. In addition to eight sonatas, including the Moonlight Sonata, The Tempest, Appassionata, A Thérèse and Op. 111, there is a whole series of transcriptions of movements from chamber...

"Cyprien Katsaris ist immer darauf aus, originelle Programme zu spielen, und so war zu erwarten, dass er zum Beethoven-Jahr einen höchst originellen Beitrag leisten würde. Auf 6 CDs spielt er 41 Werke in chronologischer Reihenfolge, von den Dressler-Variationen des 11-Jährigen bis zum Musikalischen Scherz von 1826. Neben acht Sonaten, darunter die Mondscheinsonate, Der Sturm, Appassionata, A Thérèse und Op. 111, gibt es eine ganze Reihe an Transkriptionen von...

May 29, 2020

In den 1980er Jahren veränderte Cyprien Katsaris die diskografische Landschaft, als er für Teldec die neun Beethoven-Symphonien in den spektakulären Transkriptionen von Franz Liszt aufnahm, einem Unterfangen, das bis heute als Referenz gilt.
 

So beginnt hier die Reise mit den Variationen über ein Dressler-Thema, das von dem zwölfjährigen Jugendlichen komponiert wurde, der stark von Mozart und Haydn beeinflusst ist und geht weiter mit der allerersten Sonate, di...

Please reload

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz