DSC_0455breit.jpg

NEUIGKEITEN

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Spotify Social Icon
  • Instagram
  • Youtube
  • LinkedIn Social Icon
Schlagwörter

"Die französische Pianistin Élodie Vignon hat schon mit ihrer Einspielung aller Debussy-Etüden eine Probe ihrer exquisiten Klavierkunst hinterlassen, die neugierig auf die weitere Entwicklung machte. Jetzt ist sie da, und übertrifft die Erwartungen bei weitem. (...)
Das Vignon auch eine Virtuosin par excellence ist, hört man an ihrer rasanten Toccata aus Dutilleuxs faszinierender Klaviersonate.
Ganz klar: Diese CD zählt zum Besten, was derzeit im Bereich franz...

April 2, 2020

"Der belgische Komponist Claude Ledoux zeigt mit seinen Werken gerne unsere fragmentierte Welt, die er in seinen Stücken mit musikalischer Synthese zusammen führt. Die Faszination des Phänomens Klang hat den Komponisten angeregt, mit neuen Technologien und Computerprogrammen Klangsynthese zu betreiben. Darüber hinaus ermutigte ihn seine Liebe zu den Klängen, Feldforschungen in asiatischen Ländern und Südamerika durchzuführen. Dann synthetisiert er diese Elemen...

April 1, 2020

"With his works, the Belgian composer Claude Ledoux shows our fragmented world, which he brings together with musical synthesis. In fact, he synthesizes these elements with the desire to renew the melody. On this CD we get to know him with the piano piece Surgir which is linked to Dutilleux, of whom we hear Three Preludes and the Sonata for piano.
With her second album Elodie Vignon shows a great structural sense and a good technique. In this way, she succeeds...

"Élodie Vignon hat sich diese dreisätzige Sonate aus dem Jahr 1948 als Kernstück ihres zweiten Recitals für das Brüsseler Label Cyprès gewählt und sie kann auch mit der neuen Aufnahme überzeugen. Die Mittdreißigerin  aus Lyon ist voll auf der Höhe der vor allem im Finale erheblichen pianistischen Anforderungen, und sie hat ihrer Interpretation viel wogenden Schwung, aber auch viel Stimmungsdichte mitgegeben. Die Aufnahme trägt beiden Rechnung, ist dabei klangl...

"Das Album der französischen Pianistin Élodie Vignon ist ein Leckerbissen, der keinesfalls einfach zwischendurch verkostet werden sollte.
Denn zum einen sind die gespielten Werke dazu viel zu intensiv und komplex, zum anderen entfaltet Vignon einen Klangreichtum, der sich nur bei konzentriertem Hören in seiner Tiefe erschließt. Für „d’ombres“ hat sie drei Préludes und die
Sonate von Henri Dutilleux herausgesucht, die sie der Auftragskomposition
„Surgir“ des Ko...

February 6, 2020

SHADOWS (Claude Ledoux)
 

D’ombre et de silence, Surgir … Titles that bear witness to these relations of space and movement that leave multiple traces on the canvas of our hearing. Two sound universes impregnated with fugitive resonances, with a background torn by the sudden, astonished appearances that emerge like foam, with no other future but to be die out in the murmur of the world. To the point of recollecting Debussy’s adage:

‘Listen to no one’s advice e...

"Élodie Vignon zäumt das Pferd zeitlich gesehen von hinten auf und beginnt eindringlich mit Ledoux‘ neuem Werk, das sie für diese Aufnahme in Auftrag bei ihm bestellt und er ihr auf den Leib geschrieben hat. Hier erweist sich die Pianistin als ausgesprochen mutig im Konzept der CD und zugleich als ausgezeichnete Interpretin zeitgenössischer Musik. Die Werke von Henri Dutilleux, die sich von der Tradition Claude Debussys, Maurice Ravels und Albert Roussels her...

February 3, 2020

Die Pianistin Élodie Vignon über ihre neue CD „d’ombres“ mit Werken von Ledoux und Dutilleux, für die sie auch einen wunderbares kleines Video zur Einstimmung produziert hat (1:38 Minuten).

TOUT UN MONDE LONTAIN, ABSENT, PRESQUE DÈFUNT (Eine ferne Welt, abwesend, fast verschwunden ...)
 

„Baudelaires Traumwelt („Oneirism“) war eine Inspiration für Henri Dutilleux ebenso wie für Claude Debussy. Tatsächlich werden ihre Werke deutlich charakterisiert durch eine aus...

"

Es ist zauberhaftes Album, das die französische Pianistin Élodie Vignon hier vorlegt. Die Klaviersonate von Henri Dutilleux und dessen drei Klavierpréludes sind gekoppelt mit zwei Stücken des 1960 geborenen französischen Komponisten Claude Ledoux. (...)
Vor diesem Hintergrund sind auch die drei Préludes von Henri Dutilleux zu hören, nach Debussy und Ravel sicherlich der größte Klangzauberer Frankreichs im 20. Jahrhundert. Dutilleux' Etuden tragen quasi litera...


...sie macht ihre Sache gut, versteht, dass diese Kleinodien der Klavierliteratur trotz der spezifischen technischen Anforderungen jeder einzelnen Etüde doch mehr als nur Fingerübungen sind. Die Études Debussys stellen auch immer magische Klangwelten dar, die es zu erkunden gilt."


"Nicht leicht mithin gerade für junge Künstler, in der Fülle der Aufnahmen Aufmerksamkeit
zu finden. Die junge französische Pianistin Élodie Vignon freilich hat einen ganz eigenen
Weg gewählt. Denn sie kombiniert die in zwei Büchern erschienen zwölf „Études“ mit
zwölf Gedichten des belgischen Lyrikers Lucien Nouellez.
Mehr noch: die Gedichte von Nouellez, von Clara Inglese prägnant rezitiert, sind inspiriert
von Élodie Vignons Debussy-Interpretation. Schon al...

"Bei den neuen Veröffentlichungen überzeugen auch die bei Cypres erschienene CD der Französin Élodie Vignon mit glasklar dargebotenen Etüden, die in einer zweiten Version auf stimmige Weise mit Lyrik kombiniert werden..."

"Einen ganz anderen, behutsam-sensiblen Weg der Annäherung an Debussys späte Etüden wählte die junge in Brüssel lebende Französin Élodie Vignon. Sie nimmt die hohen technischen Hürden mit einer Eleganz und einer tänzerischen Anmut, als seinen sie gar nicht das Thema, denn sie zielt vor allem auf den poetischen Kern, den spezifischen Charakter jeder einzelnen Etüde, den sie dann in choreografisch geschmeidige, ja sinnliche Bewegungsmuster verwandelt und so mit...

"Elodie Vignon spielt tadellos, mit packendem Zugriff und doch sensibel genug, um Debussys technische Kabinettstückchen souverän zu realisieren. Die klangliche Poesie, die sie diesen eigentlich als Etüden gedachten Stücken entlockt, ist enorm, doch geht sie nie auf Kosten der technischen Präzision, die zuweilen dennoch mit einer gewissen neutralen Kühle einher geht. Trotzdem, Elodie Vignon bewältigt diese Stücke nicht nur, sie gestaltet sie im Detail und im gr...

Please reload

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz