• QUINTESSENZ ARTISTS

Gitarre und Fortepiano in kongenialer Vollendung: Das Duo Arnold-Ramirez

Hören! Man muss sie einfach gehört haben, die Kombination der beiden Instrumente Fortpiano und Gitarre. Das sind neue Klänge, neue Farben, unglaubliche dynamische Abstufungen, ein kongeniales Musizieren dieser beiden Instrumente durch ihre Meister. Dazu zauberhafte Musik, Rossini, Carulli, Hummel, Beethoven, Boccherini. Eine CD, die in jeder Hinsicht bereichert und beglückt. Herzlichen Glückwunsch dazu an Sheila Arnold und Alexander-Sergei Ramírez!


"Go and find a pianist!"

Über die Entstehung dieser CD.


Wie kam es zu Ihrer Begegnung mit „historischen Instrumenten“?

Sheila Arnold [SA]: Alles begann Ende des letzten Jahrhunderts mit einer anderen Art der Begegnung, beim Besuch eines Meisterkurses im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals. ....Damals traf ich einen jungen, gutaussehenden Gitarristen aus der Klasse von Pepe Romero - er seinerseits war an einer indischen Pianistin aus der Klavierklasse von Lev Naumov nicht uninteressiert....Pepe überblickte die Situation sofort - und übergab ihm Duo-Noten mit den Worten: „Go and find a pianist!“. Der Titel des Stückes: Ein Mädchen oder Weibchen wünscht Papageno sich“...

Alexander –Sergei Ramirez [AR]: Gesagt – getan. Manchmal war ich ein folgsamer Schüler!

Bis wir aber letztendlich dazu kamen, uns auch musikalisch miteinander zu beschäftigen, sollte noch etwas Zeit vergehen. Gitarre und Klavier sind eigenständige Harmonieinstrumente – sie kommen ganz gut alleine oder eher mit Melodieinstrumenten aus.

SA: Und doch – unsere musikästhetischen Auffassungen sind ähnlich. So wagten wir es eines Tages, das Duo von Mozart – Beethoven – Carulli zu probieren - auf unseren modernen Instrumenten. Wegen der grundsätzlich verschiedenen Klangcharaktere war die Liason dieser Instrumente aber schnell zum Scheitern verurteilt. Das Klavier musste immerzu leiserbis nahezu gar nicht spielen und die Gitarre dauerhaft laut. Das konnte nicht gut gehen. Von zaubern und Klangdifferenzierung beiderseits keine Spur...

Offensichtlich waren diese Werke nicht für diese Instrumente konzipiert.

AR: Eben! Sie wurden Anfang des 19. Jahrhundert für das Fortepiano und die Romantische Gitarre, auch „Biedermeier-Gitarre“ genannt, geschrieben. Die Bauweise der Instrumente der Zeit um 1810 – ca. 1850 war weitaus filigraner als die ihrer großen „Brüder“ und „Schwestern“ heutzutage.“ Aus dem Booklet-Text zur CD



GUITAR & FORTEPIANO

GIOACHINO ROSSINI (1792-1868)

Eduardo e Cristina

1 Ouverture (arr. by Ferdinando Carulli)


FERDINANDO CARULLI (1770-1841)

Grand Duo D-Dur / in D Major, Op. 70

2 I. Moderato

3 II. Largo

4 III. Allegretto con poco moto. Andante sostenuto con variazioni


JOHANN NEPOMUK HUMMEL (1778-1837)

5 Pot-Pourri pour pianoforte et guitare, Op. 53


GIOACHINO ROSSINI (1792-1868)

Il Barbiere di Siviglia

6 Ouverture (arr. by Ferdinando Carulli)


LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770-1827)

7 Variationen über ein Thema aus Mozarts Die Zauberflöte /Variations on a theme from Mozart’s Die Zauberflöte, Op. 169 (arr. by Ferdinando Carulli)


LUIGI BOCCHERINI (1743-1805)

8 Introduction and Fandango*

(arr. by Julian Bream / Sheila Arnold / Alexander-Sergei Ramírez)

SHEILA ARNOLD, Fortepiano (Copy after L. Dulcken by Neupert)

ALEXANDER-SERGEI RAMÍREZ, Romantic Guitar

(Copy after J.G. Stauffer by B. Kresse)

*FRIEDERIKE VON KROSIGK Castanets


Label: CAvi, Vertrieb von harmonia mundi

Bestellnummer: 8553080

Veröffentlichung: 29. Januar 2021

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz