top of page
  • Wilfried Schäper, Radio Bremen

"Eine wunderbare Flöten-CD

"Als komponierende Frau war Fanny Hensel zu ihrer Zeit eine absolute Ausnahme. Ähnliches gilt auch für ihre französische Kollegin Mel Bonis. Die hat zwar gut 50 Jahre nach Fanny Hensel gelebt, doch auch sie hatte es als Frau schwer im Pariser Musikbetrieb. Sie hat ihren Vornamen Mélanie verkürzt zu Mel, um ihre Identität als Frau zu verschleiern. Vielen Leuten war damals gar nicht klar, dass sich hinter dem Pseudonym Mel Bonis eine Komponistin verborgen hat. Immerhin hat sie der berühmte César Franck unterstützt und ihr ein Studium am Pariser Konservatorium ermöglicht. Mel Bonis hat um die 300 Werke geschrieben, aber die meisten davon werden nur selten oder gar nicht gespielt. Die argentinische Flötistin Maria Cecilia Munoz und ihre kanadische Klavierpartnerin Tiffany Butt spielen jetzt auf ihrem neuen Album „Libertad“ drei originale Flötenstücke von Mel Bonis – sehr französische Musik zwischen später Romantik und farbigem Impressionismus. (...)


Eine wunderbare Flöten-CD mit Musik von Clara Schumann, Sofia Gubaidulina, Amy Beach, Ilse Weber und eben Mel Bonis."


Comentários


bottom of page