• Marco Frei

"Feinperlend lässt sie filigranes Klanglicht durch diese "Scherben" brechen."

"Das ist stark, zumal Barbier diese Musik auf den Leib geschrieben ist. Feinperlend lässt sie filigranes Klanglicht durch diese "Scherben" brechen. Da nimmt es nicht wunder, dass die Werke von Debussy genauso atmosphärisch zu bestechen vermögen...


...., präsentiert sich die französiche Pianistin auf dieser CD indessen stilitisch generell ausgesprochen wandelbar. Droht Brahms etwas zu seicht zu zerfasern, so gelingt ihr gleichzeitig ein weit atmender Lyrismus. Aufregend entschlackt und schlank, ganz ohne Legato-Fetisch ihr Scarlatti und Mozart: Beim CD-Titel könnte man genau das Gegenteil erwarten."

PianoNews 2022/05