Von vielen Fans schon sehnsüchtig erwartet: Thomas Albertus Irnberger veröffentlicht Bohuslav Martin

„Anschließend an Thomas Albertus Irnbergers Einspielung u.a. des Konzerts für Violine, Klavier und Orchester von Bohuslav Martinu (Gramola 99098) präsentiert der international reüssierende Salzburger Geiger nun die beiden Konzerte für Violine und Orchester dieses tschechischen Komponisten, der doch bis heute oft unter der Bekanntheit seiner berühmteren Kollegen Smetana, Dvorak und Janacek zu leiden hat. Martinu's Violinkonzert Nr. 1 H 226 entstand 1931 während seines fast 20 Jahre währenden Aufenthalts in Paris. Im Jahr 1941 aus Abscheu gegenüber dem Faschismus und Krieg sowie der Furcht vor politischer Verfolgung über Lissabon in die USA emigriert, verfasste Martinu dort alsbald (1943) sein Zweites Violinkonzert H 293. Hochkarätige Begleitung erfährt Irnberger durch die Janacek Philharmonie Ostrava, die unter der Leitung von Heiko Mathias Förster den tschechischen Gestus dieser Werke wohlklingend umzusetzen weiß.“ Pressetext Gramola

Bohuslav Martinu - Violinkonzerte Violinkonzert Nr. 1 H 226 1 I Allegro moderato 2 II Andante 3 III Allegretto Violinkonzert Nr. 2 H 293 4 I Andante - Poco Allegro-Moderato 5 II Andante moderato 6 III Poco Allegro

Thomas Albertus Irnberger, Janacek Philharmonic Orchestra Heiko Mathias Förster, Dirigent Label Gramola, 1 SACD, Bestellnummer: 99178, VÖ 05.10.2018, Vertrieb Deutschland: Naxos

#ThomasAlbertusIrnberger

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz