Schaghajegh Nosrati: Großartiges Plädoyer für Charles-Valentin Alkan

„Meine Faszination für den Komponisten Charles-Valentin Alkan begann bereits sehr früh. Den

Grundstein dafür hat mein Lehrer Rainer M. Klaas gelegt, dessen Neugier und Engagement für selten gespieltes und zu Unrecht vergessenes Repertoire ich nach wie vor als beispiellos und große Inspirationsquelle erachte. Er trug maßgeblich dazu bei, dass ich in einer Zeit, in der die wenigsten jemals den Namen, geschweige denn die Musik Alkans gehört hatten, bereits viele seiner Werkeverinnerlicht und zu schätzen gelernt hatte. Auch mein Bruder Shafagh nahm sich dieses Komponisten an und führte mehrere seiner Werke auf. Als weitere Inspirationsquelle wäre auch derPianist Marc-André Hamelin zu nennen, der die Klaviermusik Alkans in einer bis dahin

unübertroffenen Qualität aufnahm und zu deren Verbreitung beitrug.

Neben meiner intensiven Beschäftigung mit Bach habe ich daher auch frühzeitig begonnen,

Kompositionen von Alkan einzustudieren und aufzuführen…

Und schließlich ist die Musik Alkans teilweise derart unkonventionell und sarkastisch, dass sie das

damalige Publikum wohl eher irritiert als begeistert hat. Seine Musiksprache lebt von starken

Kontrasten, hat vielfach kontrapunktische Züge und steht damit der sogenannten „deutschen Schule“ näher als der französischen Salonmusik. Auch heutzutage stellt sie noch große Ansprüche an den Hörer wie auch an den Interpreten. Aber es ist nicht unmöglich, diese Hürden zu überwinden, und diejenigen, die das Wagnis eingehen, werden reich belohnt durch eine Musik, die die größten Extreme der ‚Conditio humana‘ miteinander zu verbinden vermag: Ernstes und Humorvolles, Intellekt und Gefühl, Tradition und Moderne.“ Schaghajegh Nosrati - Auszug aus dem Booklet

CHARLES-VALENTIN ALKAN

Charles-Valentin Alkan (1813-1888)

Equisses, Op. 63 1 No. 01 La Vision 2 No. 02 Le Staccatissimo 3 No. 48 En Songe 4 Toccatina, Op. Equisses, Op. 63 5 No. 31 Debut De Quatuor 6 No. 43 Notturino – Inamorata 7 Etude – Alla Barbaro, WoO Equisses, Op. 63 8 No. 26 Petit Air 9 No. 11 Les Soupirs 10 No. 12 Barcarlorette Concerto pour Piano Seul 11 I. Allegro assai (Ètude, Op. 39, No. 8) 12 II. Adagio (Étude, Op. 39 No. 9) 13 III. Allegro alla barbaresca (Étude, Op. 39 No. 10) Schaghajegh Nosrati, Klavier Label: Cavi-Music, Vertrieb Harmonia Mundi Bestellnummer: 8553104 Veröffentlichung: 11. Oktober 2019

#SchaghajeghNosrati

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

© 2017 Quintessenz