AQUARELLES- Die Debut-CD des Noga-Quartets, eine Herzensangelegenheit

November 6, 2019

 

"Das Streichquartettspiel - so erklären alle vier Mitglieder des Noga Quartets - ist ihnen eine Herzensangelegenheit; Avishai Chameides träumte schon als Kind davon, Bratsche im Streichquartett zu spielen, aber erst als sein künstlerischer Werdegang ihn von dem Konservatorium in Givataim und Tel Aviv sowie in Mailand nach Berlin geführt hatte, lernte er die drei französischen Musiker Simon Roturier, Lauriane Vernhes und Joan Bachs kennen, mit denen er vor zehn Jahren das Noga Quartet gründete. Es hat eine beeindruckende Wettbewerbskarriere durchlaufen: Premio Borciani in 2014, Banff International String Quartet Competition in 2010 und 2013, Osaka International Chamber Music Compertition in 2011 bis hin zum ersten Preis im berühmten Melbourne International Chamber Music Competition 2015. Damit empfiehlt sich das NOGA QUARTET und hat seine Visitenkarte weltweit abgegeben. Einladungen führen es immer wieder zu Auftritten in Deutschland, Österreich, Italien, den Benelux-Ländern, Frankreich, Skandinavien und Kanada, sowohl in die Konzertsäle wie auch zu Musikfestivals. Im Berliner Musikleben nehmen sie intensiv am Konzertleben teil, auch in den namhaften Orchestern der Hauptstadt: bei den Berliner Philharmonikern und dem Deutschen Symphonie-Orchester. Ihre Herangehensweise, ein Werk sozusagen von innen heraus in allen Details zu entwickeln, sich ganz mit der Musik ein zu lassen und sich ihr hin zu geben, führt zu höchst individuellen, ausgehörten Interpretationen - das braucht naturgemäß aber auch Zeit. Trotzdem hat sich das Noga Quartet inzwischen ein großes Repertoire angeeignet, von Beethoven bis Bartók, von Ligeti bis Adès. Seine Ausbildung als Quartett erhielten die Musiker beim Alban Berg Quartett und beim Artemis Quartett sowie in zahlreichen Kursen bei weltbekannten Meistern ihres Faches.


Siobhan Stagg ist eine der beachtesten australischen Sopranistinnen, die in den letzten Jahren zum Vorschein gekommen sind. Christa Ludwig bezeichnete ihre Stimme „als eine der schönsten, die sie je gehört hätte“. Pressetext Cavi

 

 

AQUARELLES
 

Reynaldo Hahn (1874-1947)


Streichquartett Nr. 2 F-Dur (1939)

1 I Animé

2 II Très mouvementé

3 III Posément. Très moderé

4 IV Très vite

 

 

Claude Debussy (1862-1918)

 

Ariettes Oubliées*, L. 60, (1885/87, rev. 1903)

Lyrics: Paul Verlaine · Arr. für Sopran und Streichquartett von Joan Bachs

5 No. 1 C‘est l‘extase

6 No. 2 Il pleure dans mon cœur

7 No. 3 L’ombre des arbres

8 No. 4 Paysages belges: Chevaux de bois

9 No. 5 Aquarelles: I. Green Voici des fruits, des fleurs, des feuilles

10 No. 6 Aquarelles: II. Spleen Les roses étaient toutes rouges

 

Streichquartett g-Moll, L. 85 (Op. 10) (1892)

11 I. Animé et très décidé

12 II. Assez vif et bien rythmé

13 III. Andantino, doucement expressif

14 IV. Très modéré – Très mouvementé et avec passion

 

Noga Quartet
Simon Routier, Violin I
Lauriane Vernhes, Violin II
Avishai Chameides, Viola
Joan Bachs, Cello

 

Siobhan Stagg, Sopran

 

Label : CAvi, Vertrieb Harmonia Mundi
Bestellnummer: 8553106
Veröffentlichung: 15. November 2019

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

November 12, 2019

November 11, 2019

Please reload

quintessenz artists

monika csampai

Ferchenbachstraße 7
D- 80995 München

Fon: +49 (0)89 - 150 50 99
Email: info@quint-essenz.com 

  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Youtube
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2017 Quintessenz

Um Ihren Webseitenbesuch zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.