CathyKrier36652verkl_edited.jpg

Cathy Krier

Pianistin
CATHY KRIER

BIOGRAPHIE

Sensationell und sensibel. Eigenwillig und emotional. Stachelig und sentimental. Hell und hörenswert. Mutig und magisch. Bewunderungswürdig und bodenständig. Unverblümt und überraschend.

Die luxemburgische Pianistin Cathy Krier wurde in der Saison 2015/16 als „ECHO Rising-Star“ an zahlreichen internationalen renommierten Konzerthäusern gefeiert, wo sie mit ihren Programmen aus Klassik und Moderne mit Werken von Rameau, Schubert, Ravel und Berg sowie einer Auftragskomposition von Wolfgang Rihm für großes Aufsehen sorgte.

Cathys Leidenschaft für Musik treibt sie immer wieder an, über Konventionen hinauszugehen. Sie liebt es, an besonderen Projekten zu arbeiten und ihre Grenzen auszuloten, um über sich selbst hinauszuwachsen und ihre Neugierde und die ihres Publikums zu wecken. Dazu gehören sensibel gestaltete Soloprogramme ebenso wie Kooperationen mit Choreographen wie Elisabeth Schilling (Hear Eyes Move mit den Klavieretüden von György Ligeti), musikalische Reisen für jüngeres Publikum (Clara! – A compositional journey with music by Clara Schumann and Catherine Kontz, inszeniert von Tobias Ribitzki), Musiktheater (Funeral Blues – the missing cabaret, inszeniert von Olivier Fredj), Projekte mit ihren Kammermusikpartnern Laurence Koch (Violine) und Nils Kohler (Klarinette) sowie ein jährlicher Zyklus fürYoga at the Phil an der Philharmonie Luxemburg.
 

Cathy Krier gab erfolgreiche Konzerte im Bozar in Brüssel, im Barbican Centre in London, in der Philharmonie 2 in Paris, im Sage Gateshead, in der Philharmonie Luxembourg, der Laeiszhalle in Hamburg, am Konzerthaus Dortmund, im Palau de la musica in Barcelona, in der Calouste Gulbenkian Fondation in Lisbon, im Palace of Arts (Müpa) in Budapest, Konserthus Stockholm, Concertgebouw Amsterdam, Cologne Philharmonie, Casa da musica in Porto, Musikverein Wien, Town Hall in Birmingham, Festspielhaus Baden-Baden sowie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Radio- und Fernsehauftritte – zuletzt bei Daniel Hopes musikalischer Reise EUROPE@HOME auf arte – umrahmen Cathys rege künstlerische Tätigkeit.
 

Ihre CDs – Rameau. Ligeti, Piano – 20th Century und Masques – allesamt beim Label Cavi-Music erschienen, erhielten hervorragende Kritiken von der Presse. Eine neue CD mit den Klavieretüden von György Ligeti wird im September 2021 erscheinen.
 

Cathy Krier, in Luxemburg geboren, begann mit fünf Jahren ihr Klavierstudium am Luxemburger Konservatorium. Mit 14 Jahren gehörte sie der Meisterklasse von Pavel Gililov an der Hochschule für Musik und Tanz Köln an. Weitere musikalischen Impulse erhielt sie durch Dominique Merlet, Robert Levin, Homero Francesch und Andrea Lucchesini, bei dem sie ihr Studium an der Scuola di Musica di Fiesole fortsetzte. Mit 15 Jahren spielte sie Ludwig van Beethovens Klavierkonzert N° 4 mit dem Latvian Philharmonic Chamber Orchestra unter der Leitung von Carlo Jans ein.

Zur Eröffnung der Philharmonie Luxembourg 2005 spielte Cathy Krier gemeinsam mit dem Pianisten Cyprien Katsaris vierhändig. 2007 war sie ebenfalls an der Eröffnung von „Luxemburg und Großregion – Kulturhauptstadt Europas“ beteiligt.

Seit 2018 hat Cathy Krier eine Professur für Klavier am Konservatorium der Stadt Luxemburg, wo sie auch mit ihrer Familie lebt.

© Lynn Theisen
© Lynn Theisen

press to zoom
© Lynn Theisen
© Lynn Theisen

press to zoom
© Delphine Jouandeau
© Delphine Jouandeau

press to zoom
© Lynn Theisen
© Lynn Theisen

press to zoom
1/9

DISKOGRAPHIE

György Ligeti
György Ligeti
press to zoom
Debussy-Szymanowski
Debussy-Szymanowski
press to zoom

Piano - 20th Century

press to zoom

RAMEAU - LIGETI

press to zoom

MEDIA