• Isabell Fedrizzi, PianoNews Januar/Februar 2019

"Erfrischend anders"

Es ist wirklich ein neues und Hörgewohnheiten neu ordnendes Hörerlebnis, Werke "alt und "neu" in engem Spannungsbogen zu erleben. Woykes Kompositionen sind flächige Werke, Klangteppiche, die sich überlagern, mit Melodiestücken und rhytmischen Mustern spielen, dynamisch an- und abschwellen und durch den Quintenzirkel vagabundieren. Assoziationen zu Jazzereignissen wie Keith Karretts Köln Concert bzw. Grenzgängerkonzerten leuchten auf. Erfrischend anders.

#AndreasWoyke