Sarnthein_0737_edited_edited.jpg

Ursula Sarnthein

Viola
Ursula Sarnthein

BIOGRAPHIE

Kindheit und Jugend ...

 

im Rheinland bei Köln. Mit 5 wurde mir eine Geige in die Hand gedrückt. Ich studierte von 1991 bis 1998 in Köln, 1996/7 in Kopenhagen.


Inspirierende Lehrer..

 

Claudia Susanne Hohorst, Essen, zeigte mir vor dem Studium "wo's lang geht". Ihr und Prof. Gorjan Košuta verdanke ich eine fundierte und gehaltvolle Ausbildung auf meinem Instrument, Prof. Elisabeth Zeuthen Schneider in Kopenhagen und Prof. Nora Chastain in Winterthur einen frischen Blickwinkel darauf. 2012 und 2013 öffnete Prof. Rainer Schmidt vom Hagen Quartett mir und meinen Kolleginnen vom Trio Oreade einen unfassbar spannenden Blick auf die Wiener Klassik, der meine Art, über Musik nachzudenken in unkonventionelle und ungemein lebendige Bahnen lenkte.

 

Warum ich zur Bratsche wechselte ...

 

hat mehrere Gründe. Fest steht, als ich begann, mich ernsthaft mit diesem Instrument zu beschäftigen, wollte ich nicht mehr zurück zur Geige. Beim Wechsel unterstützten mich besonders Marius Ungureanu und Judith Horvath.

 

Kammermusik...

 

ist seit 8 Jahren eine Offenbarung für mich. Nichts liebe ich mehr, als mich in ein Stück zu "vergraben" und eine packende Interpretation zu erarbeiten. 

Beglückend, dass ich das seit 2012 im Trio Oreade immer wieder erleben darf.

 

Sehr wichtig...

 

ist mir das Entwickeln von ausgefeilten Programmen, die mit viel persönlicher Ansprache und ungewöhnlichen Zusammenhängen das Publikum überraschen.

© T+ T Fotografie
© T+ T Fotografie

press to zoom
© T+ T Fotografie
© T+ T Fotografie

press to zoom
© T+ T Fotografie
© T+ T Fotografie

press to zoom
© T+ T Fotografie
© T+ T Fotografie

press to zoom
1/7

DISKOGRAPHIE

Nicht ganz allein
Nicht ganz allein
press to zoom