• Guido Fischer, RONDO

"Bei dieser Gesamteinspielung stimmt einfach alles."

"Ende Juli feiert mit David Geringas schon fast eine Cello-Legende den 75. Geburtstag. Über welch einen verlockend schönen, körperreichen und zugleich tiefen Celloklang Geringas unvermindert verfügt, stellt er jetzt einmal mehr beeindruckend unter Beweis. Gemeinsam mit Violinist Thomas Albertus Irnberger und Pianistin Lilya Zilberstein hat er sich allen Klaviertrios von Johannes Brahms gewidmet. Wozu auch jenes Spätwerk op. 114 zählt, das Brahms eigentlich für Klarinette, Cello und Klavier komponiert, aber eben auch für die Besetzung Viola/ Cello/ Klavier erlaubt hat (hierbei übernimmt Irnberger die Bratschenstimme).

Bei dieser Gesamteinspielung stimmt einfach alles. Die drei Musiker bilden eine begeisternde Einheit in Sachen Balance, Schwung und Musizierfreude. Zugleich ist das Klangbild von einer solchen Klarheit, dass keine Farbnuance verloren geht. Hinzu kommt ein Verständnis von kammermusikalischer Einfühlung, bei dem Pathos und der impulsive „Überschwang des Herzens“ (um ein Liszt-Wort des Brahms-Antipoden aufzugreifen) unbedingt erlaubt sind. Trotzdem besitzen Melos und Lyrismen eine „gestraffte“ Sinnlichkeit, bei der die ganze Palette der romantischen Ausdrucksvielfalt hörbar gemacht wird. Man könnte weiterschwärmen. Daher nur noch ein Wort: Anhören!"

Zur CD-Besprechung