• Wilfried Schäper, Radio Bremen 2-Klassikwelt

ein erstklassiges Ensemble mit ausgefallenen Programm-Ideen – Kompliment!"

" „From Vienna to Hollywood“ heißt eine neue CD des „Hegel Quartets“. Zwei absolute Raritäten für Streichquartett sind auf diesem Album zu hören: Das Streichquartett a-moll von Fritz Kreisler und das dritte Quartett in D-Dur von Erich Wolfgang Korngold. Beide Musiker waren fest in Wien verortet, mussten dann aber vor den Nazis nach Amerika fliehen. Fritz Kreisler war einer der größten Geiger der Geschichte. Mindestens 2 „Hits“ hat er geschrieben: „Liebesleid“ und „Liebesfreud“. Erich Wolfgang Korngold war ein Wunderkind erster Klasse und hat schon in jungen Jahren in Wien riesige Erfolge gefeiert. In Hollywood ist er dann zum berühmten Filmkomponisten geworden und hat sogar mehrere Oscars gewonnen.

Zwei Musiker-Schicksale also, die ein bisschen ähnlich sind – zwei Heimatlose, die in ihrer neuen Heimat Amerika nicht unbedingt heimisch geworden sind.

Fritz Kreisler war ein Virtuose ersten Ranges und hat sich etliche Stücke auch in die eigenen Finger geschrieben. Sein einziges Streichquartett in a-moll ist aber alles andere als dünne und eitle Virtuosenmusik. Einiges klingt hier nach Sachertorte und Wiener Melange, der ganze Sound ist etwas nostalgisch und echt wienerisch. Satztechnisch und auch von den instrumentalen Ansprüchen ist das Stück aber raffiniert und originell. Wenn es dann noch so mitreißend und voller Herzblut gespielt wird wie vom Hegel Quartett, dann wird aus einer vermeintlichen Petitesse große Quartettkunst! (...)


Im Hegel Quartett spielen Musiker und Musikerinnen aus Australien, den USA und Kanada zusammen. Alle vier sind zum Studium nach Europa gegangen und haben als ihre neuen Heimat Stuttgart gewählt. Den umgekehrten Weg sind die beiden Komponisten dieser neuen CD gegangen. Nicht nur Fritz Kreisler ist vor den Nazis nach Amerika geflüchtet, auch sein Kollege Erich Wolfgang Korngold. Der war in Wien eine Sensation, ein Wunderkind ersten Ranges und eine Art „Mendelssohn des 20. Jahrhunderts“. Auch für ihn wurde die Luft in Europa dünn, und er emigrierte nach Hollywood. Dort hat er eine große Karriere als Filmkomponist gemacht, hatte sein Leben lang aber Heimweh nach Wien.

1945 hat Korngold sein drittes Streichquartett geschrieben. In diesem musikalischen Weihnachtsgeschenk an seine Frau verwendet er Themen aus seinen Filmmusiken. Er verwandelt sie in „absolute“ Musik und verpackt sie in die anspruchsvolle Form des Quartetts. Das klappt hervorragend, und das Stück klingt moderner und dramatischer als das Stück von Kreisler. Korngold ist ein großer Melodiker, und gerade der langsame Satz „Like a Folk Tune“ geht zu Herzen. Auch hier überzeugt das Hegel Quartett wieder mit ungeheurer Intensität und geradezu „elektrischer“ Spannung. Man spürt einfach, dass dieses Repertoire für das Ensemble eine echte Herzensangelegenheit ist. (...)


Auf dieser wunderbaren Platte kann man zwei wirklich besondere Streichquartette kennenlernen Dazu ein erstklassiges Ensemble mit ausgefallenen Programm-Ideen – Kompliment!"