• Christian Rupp, Klassik Journal Frankfurt

"ein geradezu sensationell leichter Farbraum"

"Zugegeben, keine leichte Kost für nebenher –aber aufnahmetechnisch und vor allem klanglich-

musikalisch überragend, was der Flötist Matvey Demin und der Pianist Gleb Koroleff beim Label Ars Produktion vorgelegt haben: Sonaten und Stücke von Poulenc, Dutilleux, Tschaikowski, Franck und Paganini; allesamt Werke, die das konzentrierte Zuhören fordern. Doch darauf vorbereitet, erwartet einen ein geradezu sensationell leichter Farbraum, den in dieser Vielfalt nur wenige Flötist:innen beherrschen. Und wer den Bösendorfer dem Steinway vorzieht, dem mag dieses Album ganz besonders ans Herz gelegt sein."