• Verena Düren, Klassik Heute

"Eine hochspannende und ausgezeichnet umgesetzte CD"

"Mit der Besetzung orientiert sich Massa an den Instrumenten, die häufig in den von Piazzolla gegründeten Ensembles zu finden war. Auf der aktuellen CD des Trios und der ersten in dieser Besetzung, „Buenos Aires Resonances“, stellen die drei Musiker die Kompositionen Massas denen von Piazzolla in einem ganzen Block gegenüber: Im ausführlichen Booklet äußert Massa sich über die Entstehungsgeschichte der einzelnen Stücke wie beispielsweise das sehr zu Herzen gehende titelgebende Stück, das seiner Mutter gewidmet ist. Ausgesprochen modern klingt die Hommage an Mauricio Kagel, die „Kageliana“. Hier profitiert Massa eindeutig von dem klassischen Hintergrund von Däunert und Barbier, die dadurch auch mühelos den technischen Anforderungen gerecht werden. Überhaupt wird schnell deutlich, welche Könner alle drei Musiker des Trios sind. Hier verbinden sich ausgezeichnetes technisches Können mit einer großen Offenheit und Interesse auch an anderen Musikrichtungen.


Natürlich erklingt auf der CD des Massa Trios auch die Musik Astor Piazzollas, dessen 100. Geburtstag im vergangenen Jahr gefeiert wurde. Dabei hat Massa für diese Aufnahme nicht nur ausgesprochen bekannte Werke Piazzollas ausgewählt wie Milonga del Angel, Oblivion oder auch La Muerte del Angel, sondern auch weniger bekannte wie Tangata, Escualo und Michelangelo. Und auch hier gelingt es den Musikern, die schön-traurige Atmosphäre von Piazzollas Musik gekonnt und mit viel Herz umzusetzen. So gelingt es beispielsweise Däunert in Oblivion, viel Schmelz und Herzschmerz einzubauen – seine Violine schluchzt regelrecht. Temporeich wird hingegen der Block mit Kompositionen Piazzollas beendet mit einem rasanten La Muerte del Angel. Als weiteren argentinischen Komponisten hat das Massa Trio Alberto Ginastera ausgewählt, der sowohl Lehrer von Astor Piazzolla als auch Mauricio Kagel war. In Ermangelung von Werken für diese Besetzung hat Massa das Stück Danza de la moza donosa für sein Trio arrangiert, weil er dieses unbedingt als Abschluss haben wollte. Eine hochspannende und ausgezeichnet umgesetzte CD, die einen Einblick in die Geschichte des Tangos gibt – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft."