• Wilfried Schäper, Radio Bremen 2-Klassikwelt

"einmal mehr eine neue Referenzaufnahme"

"Auf seiner letzten Platte hat das Feininger Trio das dritte Klaviertrio von Brahms gekoppelt mit einem Trio von Zemlinsky. Nun setzt das Ensemble diese Idee fort. Auf seinem neuen Album spielen die Feiningers diesmal das zweite Trio von Brahms zusammen mit dem Klaviertrio op. 1 des erst 12-jährigen Erich Wolfgang Korngold.

Der 1897 geborene Korngold war eines der größten Wunderkinder der Musikgeschichte, vergleichbar eigentlich nur mit Mozart oder Mendelssohn. Sein Klaviertrio op. 1 ist ein ausgewachsenes, ungeheuer dicht geschriebenes Stück. Der Ton ist unverkennbar wienerisch mit überschwänglichen Melodien, die an Richard Strauss erinnern. Das Feininger Trio spielt diese Musik mit orchestraler Power und süffiger Eleganz.

Die neue Platte des Feininger Trios gehört zu einer intelligent und schlüssig zusammengestellten Reihe.

Schon auf seiner letzten CD hat das Feininger Trio gezeigt, dass es zu den besten Brahms-Interpreten überhaupt gehört. Das Trio trifft den typischen „Brahms-Sound“ einfach perfekt. Das Stilbewusstsein dieser drei Musiker ist phänomenal – Brahms selber hätte bestimmt seine Freude gehabt an dieser Aufnahme.

Eine neue Aufnahme des wunderbaren Ensembles, das hier einmal mehr eine neue Referenzaufnahme vorlegt."