top of page
  • Alain Steffen, pizzicato

Faszinierende Klangbilder der Leichtigkeit

"Filigrane ist der Titel dieses Albums und filigran sind die Interpretationen der 1993 in Berlin geborenen Pianistin Adriana von Franqué. Die Pianistin spielt sehr einfühlsam, was die Feinheiten der eingespielten Werke bestens zur Geltung bringt. Aber vor allem ist Adriana von Franqués Kunst in einem sehr natürlichen Spiel begründet, das Musik gleichzeitig in einem spannungsvollen Schwebezustand hält. Akzente und Pointen sind vorhanden, allerdings werden sie sehr sanft in das immer wieder faszinierende Klangbild eingebunden. Die Musik klingt dennoch niemals seicht oder spannungslos. Adriana von Franqué versteht es nämlich sehr gut, das Relief jeden Stückes herauszuarbeiten und dabei immer klare und deutliche melodische Linien zu bilden.

Man muss sich aber bei der kurzen Spielzeit von knapp 48 Minuten fragen, warum sie Boulangers Trois morceaux nicht integral aufgenommen hat, oder auch Ravels Miroirs. Das wäre sicher ein Mehrwert gewesen, auch wenn der Titel Filigrane dann vielleicht nicht mehr gepasst hätte. Aber das hätte bei diesem wunderbaren Klavierspiel wohl niemanden gestört."





Comments


bottom of page