top of page
  • Dr. Thorsten Stegemann, Kulturabdruck

Fliegen mit Vivaldi

"Ein Album mit Werken von Antonio Vivaldi kann in der Menge der Neuerscheinungen schnell übersehen werden. Dieses nicht! Der in Basel geborene Flötist Isaac Makhdoomi zelebriert mit seinem Ensemble Piccante eine seltene musikalische Sternstunde.


Schon das Programm hat etwas Erdenfernes. Es geht um die Faszination und Imitation von Vogelstimmen – auf einer weiteren, vielleicht nur musikalisch beschreibbaren Ebene aber auch um Raumgefühle und Erlebniswelten zwischen dem vermeintlich festen Boden und dem, was um und über uns ist. Makhdoomi gruppiert um die beiden populären Konzerte „Der Distelfink“ und „Die Nacht“ drei namenlose, aber ebenso extravagante Bravourstücke (RV 441, 443 & 445), außerdem eine für Sopranblockflöte arrangierte Arie aus „Giustino“ und das ebenfalls für Sopranblockflöte umgewidmete Largo der „Vier Jahreszeiten“. Der Gastauftritt des jungen Countertenors Arnaud Gluck kommt da einigermaßen überraschend, doch die von Sonne, Himmel und Meer erzählende Arie „Sovente il sole“ aus „Andromeda liberata“ fügt sich nachgerade ideal in das luftige Thema und die flirrende Atmosphäre.

Jedes Werk, jeder Satz, jeder Takt darf hier ein musikalisches Eigenleben beanspruchen, das im Moment der Darbietung immer wieder neu entsteht – als würde es im wahrsten Sinne des Wortes aus der Luft gegriffen. Auf Isaac Makhdoomis Blockflöten klingt denn auch nichts nach Schablone.


Alles wirkt frisch, natürlich, federleicht und ebenso mühe- wie schwerelos. Mit einer Virtuosität, die schon beim Zuhören den Atem raubt, poliert er jedes Juwel auf Hochglanz und findet gleichzeitig die innere Ruhe für die Traumphasen der „Nacht“ oder das Cantabile des „Distelfinks“.

Nicht minder bemerkenswert als die außergewöhnliche Darbietung des Solisten ist sein Zusammenspiel mit dem Ensemble Piccante, das für die Aufnahme der opulenten „Andromeda“-Arie mit Arnaud Gluck verstärkt wurde. Die von Makhdoomi 2018 gegründete Gruppe besteht aus hochkarätigen Instrumentalisten, die sich ebenfalls auf die Interpretation Alter Musik spezialisiert haben. „Vivaldi Concerti“ ist ihre erste CD, aber hoffentlich noch lange nicht ihre letzte."



Comments


bottom of page