• Stefan Sell, Crescendo

In passio­nierter Hingabe

"Jerzy Chwastyk und Susanne Szambelan haben Robert Schumanns Liedzyklus »Dichterliebe« für Gitarre und Cello bearbeitet und mit Hanns Zischler als Rezitator aufgenommen.


Wenn es das Ziel dieser wunder­vollen Doppel-CD war, uns neu und auf das Innigste mit Robert Schu­manns Dich­ter­liebe in Berüh­rung zu bringen, dann ist das in passio­nierter Hingabe gelungen. Heine war einer von Schu­manns Lieb­lings­dich­tern. Bedenkt man, dass Gedichte wie Ich hab im Traum geweinet, Im wunder­schönen Monat Mai und Wenn ich deine Augen seh’ weit über hundertmal vertont worden sind, betont das einmal mehr die heraus­ra­gende Eigenart von Schu­manns Musik.

Lyrik kommt von Lyra, einem gezupften Saiten­in­stru­ment und frühen Vorfahren der Gitarre. In diesem Sinne hat die Idee des preis­ge­krönten Gitar­risten Jerzy Chwastyk, Schu­manns bekann­testen Lied­zy­klus für Gitarre und Cello zu bear­beiten eine magi­sche Attrak­ti­vität. Wenn zudem die Verse von einem Schau­spieler von so reich­hal­tiger Band­breite wie Hanns Zischler rezi­tiert werden und die Cellistin Susanne Szam­belan ein betö­rendes Kanti­le­nen­spiel bietet, hört man wie sehr Chwas­tyks Tran­skrip­tion geglückt ist."

Zur CD-Besprechung