• Kulturabdruck

"Klangmagie"

"Manche Zeitgenossen mochten nicht glauben, dass ihre Werke tatsächlich von einer Frau stammten, die Nachwelt vergaß sie gleich ganz. Doch seit einiger Zeit ist das Interesse an Mel Bonis wiedererwacht. In diesem Herbst erscheinen gleich zwei CDs mit Werken der französischen Komponistin. (...)


Mel Bonis´ Oeuvre umfasst vor allem Klavier- und Kammermusik, aber auch Orgel, Vokal- und Orchesterwerke und führt von der französischen Romantik zu einer sehr eigenen Spielart des Impressionismus. Beide Neuerscheinungen zeichnen diesen Weg nach, Myriam Barbaux-Cohen führt uns sogar chronologisch vom 1884 entstandenen Walzer „Etiolles“ bis zu ausgewählten „Pièces pittoresques et poétiques“ aus den 1920er Jahren. (...)


Sechs Klavierstücke finden sich auf beiden CDs und lassen somit einen direkten Vergleich zu. Sahakyan geht durchweg mit mehr Kraft und höherem Tempo zu Werke. Die spieltechnische Herausforderung steht deutlicher im Fokus als bei Myriam Barbaux-Cohen, die ganz auf Klangmagie, feinste dynamische Abstufungen und eine organische Entwicklung setzt. Doch letztendlich mag und muss man sich nicht zwischen den beiden Interpretationsansätzen entscheiden. Viel wichtiger ist, dass einer bemerkenswerten Komponistin endlich die verdiente Aufmerksamkeit zuteil wird – und das auch noch aus unterschiedlichen Perspektiven."

Zur CD-Besprechung