• Dirk Wieschollek, FONO FORUM

"nicht nur eine ausdrucksstarke, sondern auch eine reflektierte Pianistin"

"Während einige Aufnahmen der "Études" in jüngerer Zeit doch latent unterkühlt daherkamen, realisiert Krier hier eine beeindruckende Synthese von struktureller Klarheit und konsequenter Expressivität. Sie transformiert Ligetis mehrdimensionales Struturdenken in eine Klangsinnlichkeit, welche den poetischen Gehalt der Stücke unmittelbar nach außen trägt. (...)

Alles Konstruktive verwandelt sich bei Krier in Ausdruck, Virtuosität in (oft abgründige) Poesie, ohne dass die polyrythmische Motorik von Ligetis entfesselten Wachstumsprozessen darunter leiden würde (...).

Krier ist aber nicht nur eine ausdrucksstarke, sondern auch eine reflektierte Pianistin, die den klugen Booklettext selbst beigesteuert hat!"

FONO FORUM 12/2021