top of page
  • Remy Franck, pizzicato

"sehr ausdrucksvoll"

"Mit den kraftvoll rhythmischen Klängen des einleitenden Allegro-Satzes der Krenek-Sonate leitet die auf moderne und zeitgenössische Musik spezialisierte Schweizer Harfenistin Julia Wacker ihre neue CD ein.

Auch das Vivace, der dritte Satz, fällt durch diesen energischen Zugriff auf, was das Adagio umso ruhiger werden lässt. Diese etwas strenge Sonate kontrastiert mit der schillernden Musik der beiden Impromptus von Jean Cras. Diese beiden Stücke werden von Julia Wacker genauso feinfühlig interpretiert wie das Divertissement von André Caplet.

Dazwischen spielt die Harfenistin die Sonate des Italieners Casella (1882-1947), der von seinen Studien in Paris nachhaltig beeinflusst wurde, was sich auch in Wackers Interpretation zeigt. Die richtige Gangart zu finden, ist für die erzählerische Wirkung von entscheidender Bedeutung, und Julia Wacker gelingt dies sehr gut. Auch die Britten-Suite lebt von dieser kommunikativen Rhetorik.

Das Harfenstück Präludium, Arioso und Passacaglia von Heinz Holliger ist 1987 entstanden und Holligers Frau Ursula gewidmet. Das feine, flüssige Präludium geht einem nachdenklichen Arioso voraus, worauf dann die Passacaglia mit 25 Variationen über 5 Töne folgt. Auch dieses Werk spielt Julia Wacker sehr ausdrucksvoll."






Comments


bottom of page