top of page
  • Remy Franck, pizzicato

"Stilsicher, immer dem Thema und der Zeit angepasst"

"Mit 17 kleineren Stücken von Khachaturian, Debussy, Rachmaninov, Komitas, Khudoyan, Schumann, Bloch, Tchaikovsky, Loboda und Vine spannen der Cellist Mikayel Hakhnazaryan und die Pianistin Lia Hakhnazaryan einen zeitlich wie geographisch weiten Bogen, der, so heißt es, « Lebensstationen von Armenien über die Schweiz nach Deutschland widerspiegelt. Stilsicher, immer dem Thema und der Zeit angepasst, spielen die beiden Interpreten auf hohem Niveau, einfühlsam und in gutem Dialog. Der interpretatorische Ansatz ist nicht der der Leidenschaft, sondern der entspannten Kantabilität, was einige Kompositionen wie Debussys Sonate oder Schumanns Fantasiestücke mehr Charme gibt, als in vielen anderen Interpretationen."






Comments


bottom of page